Neuer Rekord beim Domino Day

1 Spatz und rund 4,155 Millionen Dominosteine sind gefallen.
Das Aufbauerteam um Robin Weijers hat eine „grandiose“ Leistung nach Ansicht der RTL-Redaktion geleistet. Kaum mehr als eine Stunde brauchte das Team, um den Spatz am Ende mit einem Luftdruckgewehr töten zu lassen und präsentierte im Zusammenhang mit rund 4,155 Millionen gefallenen Dominosteinen ein umstrittenes Medienspektakel.

In einer Meldung vom 14.11.2005 gefährdete ein Spatz den Aufbau der Steine, der kleine Vogel brachte bereits circa 23 000 Steine in verschiedenen Feldern zu Fall. Ein Jäger mit entsprechender Lizenz wurde vom Veranstalter beauftragt, das Tier zu beseitigen. Dieses war die Konsequenz aus einem gut einstündigen Versuch, den Spatz zu fangen.
Eine Protestwelle geht durch das Land, da ein Tier öffentlich und aus niederen Beweggründen getötet wurde. Der Tierschutzbund fordert entsprechende Maßnahmen, die eine Wiederholung derartiger Umstände durch geeignete Vorkehrungen verhindern, während die Welle der Entrüstung bereits zu einer Todesdrohung gegen den Sprecher von RTL gekommen worden soll.
„Mit einigen Überstunden können wir alles wieder aufbauen. Aber es wird auf jeden Fall knapp.“
„Bedauerlicherweise war das die einzige Möglichkeit. Wir konnten den Vogel unmöglich einfangen und mussten ihn daher erschiessen lassen.“ So die Statements von Robin Weijers.
Der mit der Erschießung beauftragte Jäger soll nach Medienberichten für 200 Euro Entgelt den Job erledigt haben, womit auch er Morddrohungen erhalten haben soll.
Durch das Anlegen von Kondolenzlisten wurde wohl befürchtet, dass das Projekt durch Tierfreunde gefährdet würde, weshalb eine verstärkte Bewachung angeordnet wurde. Die Morddrohungen waren dabei sicher nicht Anlass für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Der Aufruf, eine Maus in die Halle zu schmuggeln, ist da eine deutlich konkretere Gefahr. So wird die Moderatorin des Domino Day selbst zu Beginn nicht gewusst haben, ob die Sendung störungsfrei ablaufen würde.
RTL berichtete zu „Redaktionsschluss“ des ASK1-Blogs ausschließlich von Erfolg, Rekord und den „Helden der Steine“. Eine Suche über die Suchfunktion von www.RTL.de ergibt unter dem Suchbegriff „Spatz“ keinen einzigen Treffer, der auf einen Bericht von RTL oder anderen Medien zu den Vorfällen berichtet.
Frauke Ludowig, Moderatorin der Sendung, entschuldigte sich folgendermaßen:
„Das hat uns unheimlich Leid getan.“ … „Aber zum Ende gab es keine andere Chance.“
Ein Schelm ist, wer böses dabei denkt …

Teile deine Gedanken

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.