Rindersteak per Post?

Ich habe das trockene Wetter am Wochenende dazu genutzt ein wenig Ordnung im Garten zu schaffen und meine Grills zu polieren.

Ich hoffe ja mal stark, dass sich der Frühling auch bald mal in Brandenburg blicken lässt, so dass das Leben wieder ein wenig mehr im Freien stattfinden kann – wozu hat man denn WLAN.

Ich habe ja das Problem, dass ich hier noch keinen wirklich guten Fleischer gefunden habe, der mir das Rindfleisch nach meinen Wünschen liefert und dabei akzeptable Preise hat.

Hat einer von Euch evtl. einen Tipp für den Landkreis Potsdam Mittelmark?

Bin nun über folgendes Angebot gestolpert:
Steak Probierangebot

Lieferumfang:

  • 2 x Argentisches Rumpsteak ( je 250gr. )
  • 2 x Simmentaler entrecote ( je 250 gr. )
  • 2 x Amerikanische Nackensteaks ( je. 450 gr.)

Das ganze Probierpaket soll per UPS Lieferung inklusive Versandkosten 39,70 Euro kosten – Originalpreis sind angeblich unverschämte 79,40 Euro.

Geliefert wird in einer Kühlbox, das Fleisch hält sich nach Lieferung ca. 12 Tage.

Der Fleischlieferant ist nicht die real Fleischerei, sondern ein Unternehmen namens Gourmetfleisch bzw. Gourmetfleisch.de

Das Angebot sieht man nur wenn man über die Real Webseite auf den Versand geht => KLICK

Ich werde das ganze mal im Selbstversuch für Euch testen und berichten – muss nur mal sehen, wann ich zuhause bin um die Ware in Empfang zu nehmen. Samstags wird nicht ausgeliefert.

UPDATE:

Eine halbe Stunde nach der Bestellung gab es auch schon die UPS Versandbestätigung, kenne ich ja sonst nur von Amazon.  Es darf also morgen gegrillt werden.

4 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Gourmetfleisch.de – Steak per Post – Fleisch, Steak, Minuten, Also, Karton, Nackensteak – Der Provinzblogger
4. März 2009 um 20:34

[…] bloggte ich noch über über das Probierpaket Rindersteaks welches ich mir bestellt hatte und heute klingelte der UPS Lieferant und übergab mir ein 6 […]

Alice
6. März 2009 um 13:25

Ist es nicht ein bisschen teuer? Sonst finde ich die Idee gut..

Dorftrottel
25. Juli 2009 um 07:42

Ein bisschen? Gerade zu unverschämt! Und überhaupt: Wer ißt schon gerne die Katze im Sack?
Dann doch lieber zum Metzger des Vertrauens. Dort bekommt man ab 40 EUR / kg schon Bio-Rinderfilet: Geburt, Aufzucht, Schlachtung made in Germany.
Um es noch mal auf dem Punkt zu bringen: Das DLG-Siegel mit dem sich gourmetfleisch.de rühmt sagt nichts über Qualität und Haltung aus, nur dass es sich wirklich um Rindfleisch und nicht ne Schuhsohle handelt.
Wer dennoch in der Ferne scheifen mag, sollte es mal mit Kobe-Rind versuchen…

Anja
20. September 2010 um 18:03

Hallo.
Interessantes Thema. Aber ich finde frische Lebensmittel sollte man dann doch beim lokalen Anbieter kaufen. Vor allem bei Fleisch und auch Produkten wie Eiern oder Mayonaise kauf ich am liebsten nur beim Metzger bzw. Produzent um die Ecke. Nicht nur zum Wohl der Tiere.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.