Rindersteak per Post?

Ebenfalls interessant

4 Kommentare

  1. AliceNo Gravatar sagt:

    Ist es nicht ein bisschen teuer? Sonst finde ich die Idee gut..

  2. DorftrottelNo Gravatar sagt:

    Ein bisschen? Gerade zu unverschämt! Und überhaupt: Wer ißt schon gerne die Katze im Sack?
    Dann doch lieber zum Metzger des Vertrauens. Dort bekommt man ab 40 EUR / kg schon Bio-Rinderfilet: Geburt, Aufzucht, Schlachtung made in Germany.
    Um es noch mal auf dem Punkt zu bringen: Das DLG-Siegel mit dem sich gourmetfleisch.de rühmt sagt nichts über Qualität und Haltung aus, nur dass es sich wirklich um Rindfleisch und nicht ne Schuhsohle handelt.
    Wer dennoch in der Ferne scheifen mag, sollte es mal mit Kobe-Rind versuchen…

  3. AnjaNo Gravatar sagt:

    Hallo.
    Interessantes Thema. Aber ich finde frische Lebensmittel sollte man dann doch beim lokalen Anbieter kaufen. Vor allem bei Fleisch und auch Produkten wie Eiern oder Mayonaise kauf ich am liebsten nur beim Metzger bzw. Produzent um die Ecke. Nicht nur zum Wohl der Tiere.

  1. 4. März 2009

    […] bloggte ich noch über über das Probierpaket Rindersteaks welches ich mir bestellt hatte und heute klingelte der UPS Lieferant und übergab mir ein 6 […]

Kommentar verfassen