Gemeindevertreter mit Stasi Vergangenheit

Ist ein Stadtverordneter oder Gemeindevertreter mit Verbindungen zur Staatssicherheit der DDR tragbar? Meiner Meinung nach nicht – ich verschluckte mich fast am Frühstücksbrötchen als ich folgende Meldung der MAZ las:

Eine generelle Überprüfung der Kleinmachnower Gemeindevertreter auf Kontakte mit der Stasi wird es nicht geben. Entsprechende Anträge von CDU, FDP und Bündnisgrünen fanden keine Mehrheit in der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend.

Quelle: MAZ vom 21. März 2009

Personen die damals andere Leute ausspioniert und verpfiffen haben, im schlimmsten Fall das Leben anderer zur Hölle gemacht haben, dürfen heutzutage meiner Meinung nach kein öffentliches Amt bekleiden.

Interessant sind die oben genannten Parteien bzw. am interessantesten die Parteien die dort nicht genannt werden. Haben die übrigen Parteien in Kleinmachnow, neben Herrn Nitzsche (SPD), noch weitere Gemeindevertreter mit Stasi Kontakten gestellt?

Teile deine Gedanken

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.