50 Nazis, 20 Antifas, 150 Polizisten und 200 Einwohner

Ebenfalls interessant

2 Kommentare

  1. Lieschen MüllerNo Gravatar sagt:

    Auf einer CDU-Veranstaltung im Kreis Calw ließ es der baden-württembergische Innenminister Heribert Rech locker angehen und plauderte aus dem politischen Nähkästchen. Würden all jene aus den Reihen der braunen Sozialisten abgezogen, die als V-Leute oder verdeckte Ermittler auf der Lohnliste des Staates stehen, “dann würde die NPD in sich zusammenfallen”, so der Minister.
    Quelle:http://opponent.de/comments.php?entry=entry090310-204314#comments
    weiterführend:
    http://opponent.de/comments.php?entry=entry090312-020011

    Veranstaltet Euer Schattenboxen ruhig weiter.Für dieses Theater sind die Treuenbrietzner sich noch nicht mal zu schade,eine Party auf ihre eigenen Toten zu geben.Kennt jemand noch ein anderes Land, wo sowas denkbar wäre?Ich bin froh,daß ich nicht von hier stamme.

  2. DavidNo Gravatar sagt:

    Was anderes als die Geschichte zu verdrehen und die Täter von damals als Opfer darzustellen, kann die NPD anscheinend nicht. Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen! Ich hoffe die NPD kommt nicht nocheinmal nach Treuenbrietzen (und andere rechtsextreme melden keine Mahnwache an). Die haben hier nix zu suchen.

    Es hat leider schon einmal geklappt das die nationalsozialistischen Herrschaft mit der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler Ende Januar 1933. Diese Zeit darf niemals wieder aktuell werden. Die Nazi´s hatten es geschafft von den kleinen Städten die großen zu „erobern“, aber dieser Tag war ein gutes Zeichen das es nicht nocheinmal funktioniert!

Kommentar verfassen