Experiment: Werben auf Facebook

wvface Das Generieren von Besuchern für Webseiten ist eine Kunst für sich – allein auf Treffer durch Google kann und sollte man sich heutzutage nicht mehr verlassen. Gerade wenn man eine Onlinecommunity oder ein Webforum betreibt, so ist es wichtig ständig neue, aktive Mitglieder zu gewinnen, die dann den Content generieren, der dann wiederum weitere Besucher über Google anlockt.

Nach Google Adwords teste ich also nun einmal die Werbung über Facebook.

Besonders reizvoll ist die punktgenaue Konfiguration der gewünscht Zielgruppe. Besser als bei Facebook kann man seine Wunschbesucher wohl nicht zusammenstellen:

Land, Wohnort, Alter, Geschlecht, Schlüsselwörter, Ausbildung, Arbeitsplatz, Beziehungsstatus, geschlechtliche Orientierung – all das und vielmehr kann man definieren und bekommt gleich die Zahl ausgeworfen, die bei Facebook diesem Profil entsprechen.

Für meine Versuchsgruppe kommen 7580 Personen aus Deutschland in Frage, die 18 Jahre oder älter sind, männlichen Geschlechts und die 2012, 911 truth, alex jones, conspiracy, conspiracy theories, dan brown, freemasonry, illuminati, infowars oder xfiles mögen.

z2

 

Ich habe nun also mal eine Anzeige erstellt und habe festgelegt, maximal 1 Euro insgesamt am Tag dafür auszugeben. Über den Erfolg oder nicht Erfolg werde ich hier in Kürze berichten.

3 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Irene
27. Oktober 2009 um 08:22

Bravo! Gute Idee für dieses Experiment! Das könnte auch ich probieren! Danke! 🙂 Bis bald!

held
19. März 2010 um 19:41

Und – was ist daraus geworden?

Zwischenstand: Werben auf Facebook – Facebook, Zeitraum, Werbung, Statistik, Sache, Klickpreis – Der Provinzblogger
27. März 2010 um 13:18

[…] hatte meinen Artikel vom 1. Oktober 2009 zum Thema Werben auf Facebook schon vergessen, bis mich vor kurzem ein Besucher einen Kommentar hinterließ und nach dem […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.