Bekenntnisse eines Koffeinjunkies

Bereits im April 2010 hatte ich ja meinen Weg in die Koffeinsucht ausführlich beschrieben. Allerdings ging der Abstieg weiter…

Zwischenzeitlich habe ich meine Kollegen auch in die Abhängigkeit geführt und im Büro hängen wir nun alle an der Nespressomaschine DeLonghi EN 670B Latissima:

image

Der Vorteil der Nespressokapseln ist einfach der, daß es nicht so eine Sauerei wie ein Siebträger ist und die Qualität des Espresso konstant gut ist. Meiner Meinung nach ist Nespresso das System, welches dem Siebträger am nächsten kommt. Der Nachteil ist natürlich der Preis des Kaffees…

Privat hatte ich zwischenzeitlich eine Saeco RI9373/11 Aroma:

image

Das ganze ist natürlich preislich interessant, da meiner Meinung nach ein guter Espresso sehr stark von einer guten Mühle abhängt habe ich mein Geld damals in die Graef CM80 investiert – eine Ausgabe die ich niemals bereut habe. Ich sehe gerade, daß sie momentan sogar für 128 Euro zu haben ist. Der Einstieg in die Sucht war noch nie so preiswert.

Die Saeco Aroma war also knapp ein Jahr bei mir in Betrieb, nun verschenke ich sie und habe mir die Gaggia CC gegönnt:

gaggia_classic

Seit jeher als Einsteigermaschine empfohlen, hochwertig verarbeitet und ich befürchte, sie wird mich immer Tiefer in den Kaffeesumpf ziehen. Die Maschine habe ich von Amazon England, für 189 GBP.

Die ersten Zapfversuche sehen recht vielversprechend aus, ich habe bereits mit der ersten Tasse eine perfekte Crema erzeugen können.

Bin gespannt wo das alles noch endet…

1 Kommentar

An Diskussionen teilnehmen.

Ich hatte ein OnePlus 3 und habe es verkauft… › Provinzblogger
14. Oktober 2016 um 21:48

[…] Leben ist eine andauernde Suche – sei es mein andauerndes Fernweh oder meine bisher erfolglose Suche nach dem perfekten Kaffee. Heute beichte ich Euch noch einen weiteren […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.