Weitere laden…
  • Günstige Flüge in Business Class in die USA ab CPH

    Ende 2014  darf man ja bereits über die Reisen im nächsten Jahr nachdenken. Momentan gibt es sehr günstige StarAlliance Businessclass Flüge ab Kopenhagen in die USA – die Verfügbarkeit ist in ganz 2015 gegeben. Mit kreativem Routing kann man auf dem Rückflug wegen langem Stopover in Framkfurt aussteigen. Hier mal zwei Beispiele: Von Copenhagen nach Los Angeles, dort ein kleiner Road Trip nach San Francisco, dann geht es weiter nach…

  • Fast-Food-Ketten vs Waffenlobby: Beispiel für postdemokratische Strukturen der demokratischen Einflussnahme?

    Auf Grund außerparlamentarischer Einflüsse durch Lobbygruppen, insbesondere der NRA, wurde in den USA lange Zeit jede Form der Einschränkung der Rechte bezüglich des Besitzes und des Mitführens von Waffen verhindert. Und das, obwohl sich Mehrheiten in der Bevölkerung zumindest für einige spezifische Einschränkungen, wie bspw. längere Wartezeiten bei Waffenkauf, eine Überprüfung des Käufers oder das Verbot bestimmter Waffen, aussprechen (siehe etwa hier). Um es anders auszudrücken: „responsiveness“ der Politik in…

  • "Nur für Veteranen!"

    Profitorientierung vs. öffentliche Bürokratie, wir kennen das Problem aus Deutschland. In der Diskussion um das Gesundheitssystem in den USA wird von konservativer Seite häufig behauptet, dass die von Regierungen organisierten Systeme wesentlich schlechtere Versorgung bieten als es bei privatwirtschaftlich dominierten Systemen der Fall ist. Ähnliche Behauptungen dienen auch in anderen politischen Bereichen als Legitimation für die Privatisierung öffentlicher Institutionen und die Einführung oder Beibehaltung privatwirtschaftlich organisierter Verteilungssysteme.

  • Comedy in der Nach-Bush-Ära (1) – The king is dead, long live the king!

    Wer die Amtszeit von George W. Bush als den Höhepunkt der politischen Satire bewundert, schwankt im Hinblick auf Obama womöglich noch immer zwischen einer gewissen politischen Hoffnung auf der einen Seite und nostalgischer Trauer über den tragischen Verlust auf der anderen. Vorbei die Zeiten, in denen man sich jeden Tag über einen neuen doofen Spruch vom US-Hauptkomiker freuen konnte – heute vergehen da unter Umständen mehrere Wochen bis zum nächsten…

  • Geschichte in HD Bildern

    Beim Männerblog bin ich über einen Webseitentipp gestolpert, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Und zwar geht es um das Blog Shorpy. Dort findet man eine Sammlung von alten hochauflösenden Bildern, wie sie mir bisher nur selten im Internet untergekommen ist. Und ich meine Hochauflösend! Jedes Detail ist zu erkennen. Zwar sind es durchweg USA Fotos, aber das ändert nichts an der Faszination die ich beim Betrachten empfinde. Mittlerweile kann…

  • Congratulations, Mister Obama.

    Wenig überraschend hat Barack Obama die Wahl zum 44. US-Präsidenten gegen seinen Gegner John McCain gewonnen. Und das klar: zum derzeitigen Zeitpunkt sieht es so aus, als hat Obama 338 der benötigten 270 Wahlmänner hinter sich vereint. John McCain räumte seine Niederlage relativ schnell ein und gratulierte als fairer Verlierer dem zukünftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Infolge feierten Millionen Anhänger Obamas in Chicago, in Phoenix dagegen herrschte fast…

  • US-Wahlkampf: Bleibt alles anders?

    Egal wer als Sieger aus der Wahl am 4. November hervorgeht – er hat ein schweres Erbe anzutreten. Seit George W. Bushs Amtsantritt haben sich die Arbeitslosenzahlen verschlechtert, die Staatsverschuldung hat sich fast verdoppelt und aus einem Haushaltsplus von 261 Milliarden Dollar wurde ein Defizit von 250 Milliarden. Amerika ist weltpolitisch fast isoliert, der Irak ein Desaster. China droht die einstige Weltmacht abzulösen. Der mittlere Osten hat sich nicht wie…

  • Mushroom Cloud v0.2

    Das Mullah-Regime ist für die desaströse Situation im Irak verantwortlich, eine 125.000 Mann starke iranische Terrorzelle mit eigener Luftwaffe und Marineinfanterie wartet auf ihren Einsatz und ein nuklearer Holocaust droht, den Nahen Osten zu überschatten. Gründe für eine militärische Intervention hat man in den USA bereits mehr als genug gesammelt, doch offenbar fehlt ein aktuelles Ereignis als treibendes Moment. Vizepräsident Cheney diskutierte einem jüngst veröffentlichten Bericht von Newsweek zufolge die…

  • Im Schleier der Grünen Zone

    Die frohen Botschaften der Bush-Administration aus und über den Irak wurden in jüngster Zeit von zahlreichen US-Politikern beider Lager bestätigt, die dem Zweistromland in den letzten Monaten einen Besuch abgestattet haben. Veröffentlichungen des US-Rechnungshofes (Government Accountability Office) jedoch scheinen dem zu widersprechen und ziehen eine ernüchternde Bilanz. Verantwortlich für übertrieben positive Berichte US-amerikanischer Politiker soll der sogenannte „Green Zone Fog“ sein – die Beeinflussung der politischen Touristen durch die umfassende…

  • "Der Architekt" tritt zurück

    Nachdem Karl Rove 14 Jahre lang als Berater und Architekt der politischen Karriere von George W. Bush aktiv war, hat er nun für Ende August 2007 seinen Rücktritt vom Amt des stellvertretenden Stabschefs angekündigt – angeblich aus Rücksicht auf seine Familie. Ob Rove sich damit aus dem politischen Geschäft vollständig zurückzieht, kann bezweifelt werden, denn trotz der Misserfolge der Bush-Administration, der Enttarnung von Valerie Plame und dem Desaster im Irak…